Sidebar

News-Archiv

Wir bilden weiter – Mitarbeit in einem der größten Labore Deutschlands

Ob Mediziner oder Naturwissenschaftler: Im Labor Dr. Wisplinghoff können sich Absolventen unterschiedlicher Fachrichtungen in einem modernen, stets am...

Weiterlesen..

Aktuelle STIKO-Empfehlungen 2015

Jedes Jahr im Spätsommer veröffentlicht die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut ihre aktuellen Impfempfehlungen im Epidemiologisch...

Weiterlesen..

Humanes Coronavirus MERS-CoV (Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus)

Deutscher nach überwundener MERS-Infektion verstorben; Ausbruch in Südkorea erregt Besorgnis Weiterlesen..

PD Dr. Gressner als Klinischer Chemiker (DGKL) anerkannt

Privat-Dozent Dr. med. Olav A. Gressner, Facharzt für Laboratoriumsmedizin im Labor Dr. Wisplinghoff, hat seine Weiterbildung zum Klinischen Chemiker...

Weiterlesen..

Orales retardiertes Morphin in der Substitutionsbehandlung – Opiat-Beikonsum sicher nachweisen

Seit April 2015 steht in der Substitutionsbehandlung orales retardiertes Morphin zur Verfügung. Bei dem Präparat namens Substitol® handelt es sich um...

Weiterlesen..

Allergien und häufige Kreuzreaktionen

Mittels spezifischer Diagnostik lassen sich einzelne Allergene sicher identifizieren. Weiterlesen..

Seriös, aktuell, umfassend: neues MPU-Portal online

Ob Urinprobe, Haaranalyse oder Informationen zu einer optimalen MPU-Vorbereitung – das Labor Dr. Wisplinghoff steht Ratsuchenden auf seinem neuen MPU-Portal mit Fachwissen und Tipps zur Seite! Weiterlesen..

Masern – eine typische Kinderkrankheit?

Immer wieder geraten die Masern aufgrund lokaler Krankheitshäufungen in den Fokus der Berichterstattung – so wie seit dem Jahreswechsel durch einen...

Weiterlesen..

Münchner Nomenklatur III: Kommentar von Prof. Dr. med. Henrik Griesser et al. zum Vorgehen bei auffälligen Befunden in der Zervix-Zytologie

Seit 1. Juli 2014 gilt die aktualisierte Klassifikation für die gynäkologische Zytodiagnostik der Zervix: die Münchner Nomenklatur III. Weiterlesen..

Direktnachweis wichtiger Erreger der oberen und unteren Atemwege

Mittels PCR lassen sich die respiratorischen Erreger schon in der frühen Krankheitsphase nachweisen. Die exakte Diagnose bakterieller Infekte ermöglicht eine zeitnahe antibiotische Therapie und verbessert oftmals den Krankheitsverlauf. Weiterlesen..

51 Einträge