Sidebar

Hepatitis C, Therapieansprechen – IL28B (OMIM 609532)

  • Parameter
  • Methode
  • Material
  • Einheit/Referenz

IL28B-Gen OMIM 607402

Erbgang

autosomal-rezessiv

Klinische Bedeutung

Laut Literatur kann IL28B über die Regulation von Interferon-lambda-3 den Therapieverlauf einer Hepatitis-C-Erkrankung beeinflussen. Danach gibt es für IL28B 2 genetisch unabhängige Marker von prädiktivem Wert. Der Marker SNP rs12979860 (C-Allel) gibt die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens einer Therapie im Sinne einer RVR (rapid viral response) und SVR (sustained viral response) an:Genotyp rs12979860 C/Cspontane HCV-Virus-Clearance: 51,8 - 53,0 %Dauerhaftes Ansprechen auf eine antivirale Therapie: ca. 55 - 80 %Genotyp rs12979860 C/Tspontane HCV-Virus-Clearance: 27,8 - 33,0 %Dauerhaftes Ansprechen auf eine antivirale Therapie: ca. 20 - 40 %Genotyp rs12979860 T/Tspontane HCV-Virus-Clearance: 20,8 - 31,4 %Dauerhaftes Ansprechen auf eine antivirale Therapie: ca. 20 - 35 %(Lit. Thomas et al., 2009)Der zweite Marker, SNP rs8099917 (G-Allel), korreliert eher mit der Wahrscheinlichkeit eines Therapieversagens (homozygot G/G) und dem Risiko einer chronischen HCV-Infektion, insbesondere bei Doppelinfektion mit HIV (Aparicio et al., 2010; Ladero et al., 2011). Die Genotypisierung von IL28B wird aufgrund einer bislang noch nicht ausreichenden Datenlage nicht in den aktuellen Richtlinien zur HCV-Therapie berücksichtigt.

Indikation

Hepatitis C

Anmerkung

Einverständniserklärung gemäß Gendiagnostikgesetz erforderlich; Angebot einer Genetischen Beratung

Mutation

Polymorphismus IL28B: SNP rs12979860 (C/T); SNP rs8099917 (T/G)

Dauer der Untersuchung

1-2 Wochen

Zum Analysenverzeichnis